Haus Hörler

Ort: Quellensteig 11, 9500 Wil
Wettbewerb: 1. Rang 2012
Ausführung: 2012 – 2013
Bauherrschaft:  privat
Dokumentation: PDF anzeigen
 
Mit wunderschöner Aussicht auf die Stadt Wil, den Alpstein und die Churfirsten schmiegt sich das  Haus Hörler am Quellensteig in Wil ganz dicht an die zurückspringende, südöstliche Parzellengrenze. Zum Vorplatz hin zeigt sich das Gebäude als stolzes, dreigeschossiges Haus, welches mit seinem Eingang direkt an der Quartierstrasse steht. Im hinteren Bereich erstreckt sich das Volumen entlang einer langen Mauer in die Breite. Der maximal grosse Aussenraum verfügt über einen weitläufigen Gartensitzplatz mit Laube. Gegen Osten spannt die Mauer einen patio-ähnlichen Aussenraum auf. Der Grundriss des Hauses basiert auf der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Raumhöhen, Sichtbeziehungen und vielseitigen Wegführungen innerhalb des Gebäudes. Mehr

 
Das Haus wird durch eine helle Eingangshalle vom öffentlichen Vorplatz her betreten. Bewegt man sich die Treppe hinauf, gelangt man in das lichtdurchflutete Herz des Hauses: ein zweigeschossiges Atrium. Von diesem Podest erreicht man links über drei Stufen das Esszimmer und die Küche. Nach rechts erreicht man ebenfalls über drei Stufen den Gäste- und Hauswirtschaftstrakt sowie die direkte «Bibliotheks-Treppe» zum Wohnzimmer oder privaten Obergeschoss. Das Hauswirtschaftszimmer ist über das Réduit (Waschküche) mit der Küche verbunden.
 
Von der Küche hat man direkten Zugang zum Gartensitzplatz mit der Laube. Das Esszimmer mit grosser Raumhöhe hat seine Hauptausrichtung auf den Garten. Ein grosses Fenster mit tiefer Brüstung lässt den Garten einem Bild gleich in Erscheinung treten. An das Esszimmer schliesst im Süden eine grosse Terrasse mit Abendsonne an. Vom Esszimmer erreicht man wieder über drei Stufen das Wohnzimmer. Dieser Raum eröffnet einem durch zwei präzise gesetzte Fenster eine wunderbare Aussicht, vorbei an den Nachbarhäusern in Richtung Alpstein und Churfirsten. Seitlich im Raum ist ein Cheminée platziert. Im Wohnzimmer wird durch die im Vergleich zum Essbereich tiefere Raumhöhe die private Atmosphäre zusätzlich betont. Vom Wohnzimmer aus lässt sich über die Treppe das private Obergeschoss erreichen. Ebenfalls hat man von hier die Möglichkeit, über die Bibliotheks-Treppe wieder in den Gäste- und Hauswirtschaftstrakt zu gelangen. Weniger

nach oben